Vernetztes Wohnen Teil 4: Datenschutz ist wichtig

 Editorial credit:  / Shutterstock.com

Editorial credit:  / Shutterstock.com

IN DIESER BLOG-REIHE SEHEN WIR UNS DIE ERGEBNISSE EINER STUDIE AN, DIE ASK4 IM FRÜHJAHR 2017 IN AUFTRAG GEGEBEN HAT, UM DIE GEWOHNHEITEN VON EUROPÄISCHEN TEENAGERN IM ALTER VON 14–16 JAHREN IM HINBLICK AUF VERNETZTES WOHNEN ZU UNTERSUCHEN.

Wir zeigen Ihnen die fünf wichtigsten Merkmale der künftigen Bewohner von Studentenwohnheimen und Mietshäusern ab 2020.

Teil 4: Datenschutz ist wichtig, und 14- bis 16-Jährige ergreifen entsprechende Maßnahmen

Sie denken vielleicht, dass europäische Teenager, die in einer Welt voller digitaler Kommunikation aufwachsen, dem Thema Online-Datenschutz eher selbstgefällig gegenüberstehen. Aber damit liegen Sie falsch. Je mehr Vertrautheit, desto größer die Bedenken. Europäische Teenager legen nicht nur Wert auf Privatsphäre, sondern schützen sie auch.

Zwei Drittel gaben an, sich um ihre Daten zu sorgen, wenn sie internetfähige Geräte verwenden. Mehr als 50 % glauben, dass sich ihre Geräte zu leicht nachverfolgen lassen und dass im Laufe der Zeit zu viele Informationen über sie online abrufbar sein werden.

Nahezu alle Teenager haben Schritte unternommen, um ihre Daten online zu schützen. So blockieren sie etwa Freundschaftsanfragen, ändern ihre Datenschutzeinstellungen, ändern regelmäßig ihr Passwort und vermeiden die Weitergabe personenbezogener Daten. In der Tat gaben nur 8 % der Teenager an, keine aktiven Maßnahmen zum Schutz ihrer personenbezogenen Daten und Online-Identitäten ergriffen zu haben.

WER BIN ICH?

Zusätzlich zu strengeren Datenschutzmaßnahmen nutzen europäische Teenager auch gerne mehrere Online-Identitäten. Sie verwenden also verschiedene Namen, Kontaktdaten und Bilder für unterschiedliche Profile und Konten.

Mehr als die Hälfte gab zu, zwei oder mehr Online-Identitäten zu haben, und ein Viertel besitzt drei oder mehr.

Die Hauptgründe für mehrere Identitäten sind die Möglichkeit, verschiedene Aspekte des persönlichen Lebens zu trennen (z. B. Freundeskreise), und der Schutz personenbezogener Daten vor Hackern.

Allerdings scheint die Nutzung mehrerer Online-Identitäten europäischen Teenagern auch ein Gefühl von Autonomie zu verleihen. Mehr als ein Drittel empfindet durch mehrere Online-Identitäten eine größere Freiheit, während ein Viertel angab, dadurch das Selbstvertrauen zu haben, Dinge zu sagen und zu tun, die ihnen in der „realen Welt“ unmöglich erscheinen.

Die Umgehung der elterlichen Kontrolle war der am seltensten genannte Grund. Nur ein Siebtel aller Befragten nutzt mehrere Identitäten, um Informationen vor den Eltern zu verbergen.

LINKS

> Laden Sie den kompletten Bericht über das vernetzte Wohnen hier herunter.
> Erfahren Sie mehr über die einzigartige Lösung von ASK4 zu vernetztem Wohnen innerhalb von Studentenwohnheimen.

Alle Statistiken stammen (sofern nicht anders angegeben) aus der ASK4-Umfrage über vernetztes Wohnen, die im Frühjahr 2017 von Red Brick Research durchgeführt wurde. An der Umfrage nahmen 3.067 Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren aus allen Regionen in Großbritannien, Deutschland und Spanien teil.

download.png